Ratgeber: Kinesiologie

Ratgeber zum Premium Kinesiology Tape von VitaNaturals


Entlastung – Erholung – Ergebnisse



Was ist eigentlich Kinesiologie?


Kinesiologie ist die wissenschaftliche Lehre von der Bewegung und als solche zunächst einmal sehr breit gefächert. Die Kinesiologie ist umfasst die Biomechanik genauso wie die Arbeitsphysiologie und die funktionelle Anatomie. Im Rahmen der funktionellen Anatomie wird unter anderem untersucht, wie der Mensch sich bewegt und mit welchen Mitteln mögliche Störungen im Bewegungsapparat behandelt werden kann. Hier kommen auch Kinesiologie Tapes zum Einsatz, die vor mehr als 30 Jahren erfunden wurde und seit Jahren von zahlreichen Profisportlern und Hobbysportlern aller möglichen Sportarten erfolgreich verwendet wird, um ihre Leistungsfähigkeit zu optimieren und möglichen Verletzungen des Bewegungsapparats vorzubeugen.


Die Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals bestehen zu 95 % aus Baumwolle und zu 5 % aus Elasthan, das ihnen ihre besondere Elastizität und Anschmiegsamkeit verleiht. Das Kinesio Tape ist in Dicke und Elastizität fast identisch mit der menschlichen Haut. Eine Seite ist mit einem stark porösen, latexfreien Acrylkleber beschichtet. Das Tape lässt die Haut aufgrund seiner porösen Beschaffenheit atmen und kann so 3 bis 5 Tage lang getragen werden. Das Tape ist wasserfest, so dass Sie mit dem Tape auch bedenkenlos duschen und selbst schwimmen gehen können. 


Das Premium Kinesiologie Tape von VitaNaturals kann gedehnt oder ungedehnt auf die Haut geklebt werden, je nach gewünschtem Ergebnis.

 


Wie funktionieren Kinesio Tapes? 


Kinesiologie Tapes wie das Premium Kinesiology Tape von VitaNaturals beeinflussen mehrere physiologische Systeme: Einmal angewendet, hebt das Tape die Haut leicht, aber ausreichend an, um die oberflächlichen Lymphbahnen zu öffnen und die Durchblutung zu erhöhen. Der Körper kann Schwellungen und schmerzverursachende Toxine so schneller abbauen. Auch sauerstoffreiches Blut gelangt schneller in den Bereich. Der Lifting-Effekt und die gesteigerte Durchblutung reduzieren die Schwellung und nehmen den Druck von den Nervenschmerzrezeptoren unter der Haut, sodass der Schmerz gelindert wird.


Wenn das Kinesiologie Tape über Gelenken angebracht wird, erleichtert es die Kontraktion der Muskeln und unterstützt die Gelenkbewegung. Zusätzlich steigert das Kinesio Tape die Stabilität des Gelenks, ohne es in seiner Beweglichkeit einzuschränken. Das Kinesiologie Tape kann zudem bei Verletzungen helfen, einer ungewollten Nutzung des verletzten oder schmerzenden Gelenks oder der angegriffenen Muskeln vorzubeugen.

 


Verwendungszwecke von Kinesiologie Tapes


Die Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals können vielseitig eingesetzt werden, unter anderem um folgende Wirkungen zu erzielen: 


  1. Schwellungen und Entzündungen reduzieren 
  2. Schmerzen verringern
  3. Gelenke stabilisieren
  4. Muskeln bei Gelenkbewegungen unterstützen
  5. Schutz verletzter Gelenke oder Muskeln

Im ungedehnten Zustand auf Muskeln oder Gelenke geklebt, helfen die Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals, Schwellungen entgegenzuwirken und Schmerzen zu mindern. Wenden Sie das Kinesio Tape hingegen im gedehnten Zustand an, erhöhen Sie die Stabilität Ihrer Muskeln und/oder Gelenke, denn das Tape unterstützt Ihre Muskeln bei der Kontraktion und Ihre Gelenke bei ihren Bewegungen. Oft werden auch beide Methoden kombiniert, um einen maximalen Nutzen der Kinesiologie Tapes zu erreichen. 

 


So schneiden Sie Kinesiologie Tapes richtig 


Unabhängig von der Länge des Tapes empfehlen wir Ihnen, alle Enden abzurunden. So verhindern Sie, dass sich die Ecken von der Haut ablösen, denn Ihre Kleidung kann sich so nicht allzu stark am Tape reiben.


Am häufigsten wird das I-förmige Tape verwendet. Die Länge variiert je nach Länge des Muskels, auf den das Kinesiologie Tape angewendet wird. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich mit 15 bis 25 cm langen I-Stripes in 90 % der Fälle der gewünschte Anwendungseffekt erzielen lässt. Bei größeren Gelenken oder größere Muskelpartien kann es erforderlich sein, bis zu vier dieser Tapes zu verwenden, um die maximale Wirkung zu erzielen.


Schwellungen oder Prellungen lassen sich am besten mithilfe eines fächerförmig geschnittenen Kinesio Tapes behandeln. Bedecken Sie stets den gesamten Bereich mit dem Kinesiology Tape, um bessere Ergebnisse zu erzielen.


Mehrere Fächer Tapes sollten Sie immer überkreuzt aufkleben, um eine bessere Wirkung zu erzielen. Zudem sollten Sie jedes einzelne Fächer Tape immer im ungedehnten Zustand anwenden.



Bei einigen Techniken kommen auch Kinesio Tapes in Form eines Y oder eines X zur Anwendung. Wir empfehlen Ihnen aber, sich vorerst an die folgenden Tipps zu halten.


Sobald Sie mit den Schneide- und Klebetechniken von Kinesiologie Tapes vertrauter sind, möchten wir Sie ermutigen, Ihre eigenen Techniken zu entwickeln. Stellen Sie vorab jedoch sicher, dass Sie das Kapitel über unerwünschte Nebenwirkungen aufmerksam gelesen und verstanden haben.

 


Nebenwirkungen von Kinesiologie Tapes


Wir von VitaNaturals haben größten Wert auf die Qualität der Rohstoffe gelegt, aus denen unsere Premium Kinesiology Tapes entwickelt werden und prüfen auch die fertigen Produkte regelmäßig auf Qualität. Dennoch kann es in Einzelfällen vorkommen, dass bei der Anwendung von Kinesio Tapes unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. 


Juckreiz oder Rötungen rund um oder unter einem Tape können auf eine allergische Reaktion gegen den verwendeten Acrylkleber hinweisen. Bitte entfernen Sie das Tape im Falle einer allergischen Reaktion direkt und verwenden es nicht weiter.


Bitte sehen Sie auch davon ab, Kinesiologie Tapes auf mit Hautkrebs erkrankte Hautpartien, offene Wunden, Hautreizungen, Infektionen oder tiefe Venenthrombosen zu kleben. Achten Sie auch auf mögliche Blutergüsse unter dem Tape.


Wenn Sie schwanger sind, können Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals Ihnen helfen, die Durchblutung Ihres Bauchs zu fördern und das Gewicht Ihres Bauchs besser tragen zu können. Kleben Sie das Kinesio Tape aber bitte in jedem Fall zunächst testweise auf Ihren Arm oder Ihr Bein, bevor Sie es auf Ihren Bauch kleben. So können Sie sichergehen, dass Ihre Haut nicht allergisch auf das Kinesiologie Tape reagiert.


Mit zunehmendem Alter wird die Haut, aufgrund eines Mangels an Hyaluronsäure (Link zum Produkt) dünner und verliert an Elastizität. Das gilt vor allem für Patienten, die über längere Zeit Aspirin einnehmen. Wenn Ihre Haut leicht quetscht oder reißt, sollten Sie beim Entfernen des Kinesiologie Tapes äußerst vorsichtig sein, um Rissen, Quetschungen oder Blutergüssen vorzubeugen. Ziehen Sie das Kinesiologie Tape unter keinen Umständen gewaltsam ab. Wir empfehlen Ihnen stattdessen, warmes Wasser mit sanfter Seife zu verwenden.



Unter diesen Umständen sollten Sie vor der ersten Anwendung einen Arzt konsultieren:


Patienten, die unter akuten oder anhaltenden Herz-, Kreislauf-, Atemwegs- oder Nierenerkrankungen leiden, sollten aufgrund der die Durchblutung fördernden Wirkung von Kinesio Tapes vor der ersten Anwendung einen Arzt konsultieren.


Gleiches gilt für Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen. Weil Kinesiologie Tapes die Durchblutung fördern, können bei Patienten, die Blutverdünner nehmen, Blutergüsse unter der Haut nicht ausgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb, Kinesiologie Tapes nur vorsichtig anzuwenden und vor der ersten Anwendung einen Arzt zu konsultieren.


Diese Gebrauchsanweisung dient nur zu Aufklärungszwecken und ersetzt nicht den ärztlichen Rat. Bei anhaltenden Muskel- oder Gelenkschmerzen sollten Sie deshalb einen Arzt aufsuchen, denn Kinesiologie Tapes können im Falle ernsterer Verletzungen oder anhaltender Beschwerden nicht die Diagnose und Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

 


So bereiten Sie Ihre Haut auf die Anwendung von Kinesio Tapes vor 


  1. Reinigen Sie die Stelle Ihrer Haut, auf der Sie das Premium Kinesiology Tape von VitaNaturals anwenden möchten, gründlich mit Seife oder Alkohol.
  2. Trocken Sie den Bereich Ihrer Haut.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Hautpartie keinerlei Fett- oder Ölrückstande zum Beispiel durch Lotionen mehr aufweist. Kinesiologie Tapes kleben nicht auf fettiger Haut.
  4. Ist die Hauptpartie übermäßig behaart, dann rasieren Sie sie.
  5. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände sauber und trocken sind.

 


Über die Bedeutung von „Ankern“ beim Tapen 


Um Kinesio Tapes auch im gedehnten Zustand wirksam anwenden zu können, sollten Sie um die Bedeutung von „Ankern“ wissen. Als „Anker“ bezeichnen wir die 3 bis 4 cm langen Enden auf beiden Seiten eines Kinesiologie Tapes. Diese beiden Enden sollten Sie nie dehnen, sondern immer im ungedehnten Zustand auf Ihre Haut kleben. Ohne diese Anker rollt sich das Kinesiologie Tape auf und bleibt nicht sehr lange an der vorgesehenen Stelle kleben.

 


So kleben Sie Kinesiologie Tapes richtig 


Die meisten Beschwerden darüber, dass Kinesio Tapes nicht richtig kleben, lassen sich darauf zurückführen, dass die Anwender die oben dargestellte Technik mit den „Ankern“ an beiden Enden des Tapes nicht beachtet haben. Ein anderer Grund dafür, dass ein Kinesiologie Tape nicht richtig klebt, muss im Überdehnen des Tapes gesehen werden.


Zudem verstehen viele Anwender nicht, wie Kinesiologie Tapes kleben. Auch die Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals verwenden Acrylkleber, der erst durch Wärme aktiviert wird. Um das Kinesiologie Tape richtig anzuwenden, müssen Sie das Tape nach dem Aufbringen auf die Haut mit Ihren Fingern reiben, um Wärme zu erzeugen. 


Achten Sie hierbei darauf, dass die „Anker“ an beiden Enden nicht durch zu starkes Reiben abgerollt werden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Tape-Typen ist das Kinesiologie-Tape ein Einmal-Klebeband: Nachdem das Tape auf der Haut aufgeklebt wurde, wird der Kleber durch Abziehen inaktiv.


Wir empfehlen Ihnen, die Körperstelle zu rasieren, auf der Sie das Tape anwenden möchten – und zwar aus zwei Gründen:


  1. Premium Kinesiology Tapes von Vita Naturals haften besser auf unbehaarter Haut.
  2. Ist die Körperstelle rasiert, lässt sich das Kinesio Tape deutlich leicht entfernen.

 


So bereiten Sie das Kinesio Tape richtig vor 


Vor der Anwendung des Kinesiology Tapes von VitaNaturals sollten Sie alle vier Ecken des Tapes mithilfe einer Schere möglichst rund abschneiden. Andernfalls können sich die Ecken an Ihrer Kleidung verfangen. Durch die so entstehende Reibung wird die Klebefähigkeit des Kinesiologie Tapes beeinträchtigt und das Tape kann sich schlimmstenfalls ablösen. 



So dehnen Sie das Tape richtig


Die richtige Dehnung ist ein kritischer Faktor bei der wirksamen Anwendung von Kinesio Tapes. Je nach gewünschter Wirkung kann der Grad der Dehnung variieren. Möchten Sie eine Schwellung behandeln, empfiehlt es sich beispielsweise, das Kinesiologie Tape nur um etwa ein Viertel (25 %) zu dehnen. Möchten Sie Muskeln oder Gelenken mithilfe des Kinesio Tapes mehr Stabilität verleihen, sollten Sie das Kinesiology Tape hingegen um drei Viertel (75 %) dehnen. 


Wichtig ist in beiden Fällen, beide Enden nicht zu dehnen, sondern mit „Ankern“ (siehe oben) zu arbeiten. „Anker“ an beiden Enden des Kinesiologie Tapes sorgen dafür, dass das Tape die Haut besser anhebt während das Kinesiologie-Tape besser dekomprimiert.





Anwendung des Kinesiologie Tapes



  1. Ende-zu-Ende-Anwendung: Bilden Sie einen „Anker“ in der Nähe des Tape-Endes, indem Sie das Tape 5 bis 8 cm von der Kante entfernt falten. Entfernen Sie das Tape auf dieser Länge von 5 bis 8 cm vom Trägermaterial. Tragen Sie das entfernte Tape auf die Haut auf und reiben Sie das aufgeklebte Tape mit ihren Fingern, um den Kleber zu aktivieren. Ziehen Sie abschließend das restliche Trägerpapier vom Tape ab und entfernen Sie es, beginnend an der entstandenen Ankerlasche.





Hinweis: Denken Sie daran, den Klebstoff nicht zu berühren. Wenn Sie den Kleber des Kinesio Tapes berühren, klebt er bereits und dies würde die Klebefähigkeit, Langlebigkeit und Wirksamkeit des Tapes beeinträchtigen.





  1. Mittige Tape-Anwendung: Sie können Tape-Stücke auch verwenden, um eine bessere Dekompression des Gewebes unter der Haut zu erreichen und das verletzte Körperteil zu entlasten. Bei dieser Methode müssen Sie das Tape in der Mitte falten. Reißen Sie an der Falte in der Mitte entlang und ziehen Sie dann das Trägermaterial auseinander, bevor Sie das Tape über die verletzte Stelle kleben. Sie verwenden das Kinesio Tape bei dieser Anbringungsmethode also ähnlich wie ein Pflaster.




Tipp zum Anbringen des Tapes: Der Kleber des Kinesiologie-Tape reagiert auf Wärme. Durch Reiben des Kinesiologie Tapes aktivieren Sie den Kleber, sodass das Tape effektiv auf der Haut haftet.

 



Anwendung des Kinesio Tapes bei einzelnen Schmerzbildern


Die Kinesiology Tapes von VitaNaturals können Sie vielfältig zu nutzen, um eine ganze Reihe an Beschwerden zu behandeln. Worauf genau Sie für die richtige Anwendung des Kinesio Tapes je nach Beschwerdebild und Anwendungszweck achten müssen, erklären wir Ihnen im Folgenden. 



Nacken – Schmerzen


Schritt 1


Sie benötigen zwei jeweils 20 cm lange I-förmige Streifen des Premium Kinesiology Tapes von VitaNaturals. Beugen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne und kleben Sie den ersten der Streifen beginnend in der Mitte eines Ihrer beiden Schulterblätter nach oben in Richtung Nacken. Achten Sie darauf, das Kinesio Tape nicht zu dehnen. Kleben Sie anschließend den anderen Streifen genauso wie den ersten auf die andere Seite Ihrer Wirbelsäule, auch von der Mitte des Schulterblatts hoch zum Nacken. 









Schritt 2


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-Streifen zu und kleben Sie ihn quer über die beiden zuvor geklebten I-Streifen auf Höhe Ihrer Halsbasis parallel zu Ihren Schultern.





Hals – Verspannungen 


Schritt 1


Beugen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne und legen Sie dann jeweils einen 20 cm langen I-förmigen Streifen des Kinesio Tapes von unterhalb des Nackenhaaransatzes nach unten auf jeder Seite der Wirbelsäule mit einer Dehnung von 25 % an. Denken Sie daran, an allen Enden einen ausreichend großen „Anker“ (nicht gedehntes Kinesio Tape) zu lassen.



Schritt 2


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-Streifen zu und kleben Sie ihn mit einer 50 % Dehnung in der Mitte des Streifens über die beiden zuvor geklebten Kinesio Tapes, seitlich zu den Schultern und auf Höhe der Halsbasis.



Mittlerer Rücken – Schmerzen


Schritt 1


Beugen Sie den Rücken leicht nach vorne; legen Sie einen 25 cm langen I-Streifen von der Oberkante des Schulterblatts nach unten an, einen auf jeder Seite der Wirbelsäule. Nicht dehnen. 





Schritt 2


Schneiden Sie ein 20 cm langes I-Band zu und kleben Sie es mit einer 50 % Dehnung in der Mitte des Bandes, über das Schulterblatt (Scapulae) und über die zuvor geklebten Tapes. Denken Sie daran, an beiden Enden ausreichend große Tapestücke nicht zu dehnen, sondern als „Anker“ zu lassen.





Mittlerer Rücken – Verspannung



Schritt 1


Beugen Sie Ihren Rücken leicht nach vorne; legen Sie einen 25 cm langen und I-förmigen Streifen Kinesio Tape von der Nackenbasis nach unten an, einen auf jeder Seite der Wirbelsäule. Legen Sie den Streifen mit einer Dehnung von 25 % an. Denken Sie daran, an allen Enden etwa vier cm im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.




Schritt 2


Schneiden Sie einen 20 cm langen I-Streifen zu, dehnen Sie ihn zu 50 % über das Schulterblatt (Scapulae) und über die vorher geklebten Tapes. Denken Sie daran, an beiden Enden etwa vier cm Tape im ungedehnten Zustand als Anker zu lassen.






Unterer Rücken – Schmerzen


Schneiden Sie drei 20 cm lange I-förmige Stücke Tape zu. Beugen Sie Ihren Rücken leicht nach vorne und legen Sie das zugeschnittene Tape vom Iliosakralgelenk (Grübchen) nach oben an, jeweils ein Stück Tape auf jeder Seite der Wirbelsäule, ohne das Tape zu dehnen.




Schritt 2


Nehmen Sie das letzte 20 cm lange I-Tape, dehnen Sie es um 50 % in der Mitte des Tapes und kleben Sie es quer über den unteren Rücken und über die vorher geklebten Tapes. Denken Sie daran, an beiden Enden „Anker“ zu bilden.





Unter Rücken – Ermüdungserscheinungen



Schritt 1


Schneiden Sie einen 20 cm langen I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Beugen Sie den Rücken leicht nach vorne und legen Sie dann den I-Streifen vom Kreuzbein aufwärts direkt an der Wirbelsäule mit einer Dehnung von 25 % an. Denken Sie daran, an beiden Enden „Anker“ zu bilden, also etwa jeweils drei bis vier cm Tape nicht zu dehnen.



Schritt 2


Schneiden Sie einen weiteren 20 cm langen I-Streifen zu. Beugen Sie den Rücken leicht nach vorne und legen Sie dann den I-Streifen quer über den Rücken, sieben cm über dem Iliosakralgelenk (Grübchen), mit einer Dehnung von 50 % an. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes „Anker“ zu bilden.




Schritt 3


Schneiden Sie ein drittes Stücke Kinesio Tape zu, das ebenfalls 20 cm lang und I-förmig ist. Beugen Sie Ihren Rücken leicht nach vorne und bringen Sie den I-Streifen diagonal an, so dass die Mitte des Bandes den Mittelpunkt der vorherigen Tapes mit einer Dehnung von 50 % überkreuzt. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesiologie Tapes Anker zu bilden.



Schritt 4


Schneiden Sie einen vierten Streifen Kinesio Tape zu, ebenfalls 20 cm lang und I-förmig. Beugen Sie Ihren Rücken leicht nach vorne und bringen Sie dann den letzten I-Streifen auf der anderen Diagonale an, so dass die Mitte des Tapes den Mittelpunkt der vorherigen Tapes kreuzt, mit einer Dehnung von 50 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm Tape im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.




Kreuz-Darmbein-Gelenk – Ermüdung 


Schritt 1


Schneiden Sie einen etwa 25 cm langen I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Beugen Sie den Rücken leicht nach vorne und legen Sie den I-Streifen quer über den Rücken, 2,5 cm oberhalb des Iliosakralgelenks (Grübchen). Dehnen Sie das Kinesio Tape nicht.




Schritt 2


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-Streifen zu. Beugen Sie den Rücken leicht nach vorne und legen Sie den I-Streifen diagonal, über das Iliosakralgelenk (Grübchen) und in Richtung Wirbelsäule zeigend, mit einer 50-prozentigen Dehnung an. Denken Sie daran, an beiden Enden drei cm als „Anker“ zu lassen.








Schulter – Rotatorenmannschette



Schritt 1



Schneiden Sie ein 20 cm langes und Y-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Kleben Sie die Basis des Kinesiologie Tapes bei neutraler Position der Schulter an der Basis des Deltamuskels (Deltoideus) an. Führen Sie dann das hintere Bein des Kinesio Tapes mit einer Dehnung von 25 % nach oben in Richtung Nacken und folgen Sie dabei dem hinteren Teil der Schulter. Führen Sie anschließend das vordere Teil des Kinesiologie Tapes in Richtung Nacken und folgen Sie dabei der Vorderseite der Schulter, ebenfalls mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie jeweils daran, an allen Enden einen ausreichend großen „Anker“ zu bilden.






Schritt 2


Schneiden Sie ein weiteres, 20 cm langes Stück Kinesio Tape zu, ebenfalls in Form eines Y. Legen Sie den unteren Schenkel des Kinesiologie Tapes durch den mittleren Teil des Deltamuskels in Richtung Mitte des Schulterblatts mit einer Dehnung von 25 % an. Legen Sie den oberen Schenkel des Tapes durch den oberen Teil des Deltamuskels mit einer Dehnung von 25 % in Richtung des oberen Teils des Schulterblatts an. Denken Sie daran, an allen Enden einen ausreichend großen „Anker“ zu bilden (etwa drei bis vier cm).




Schritt 3


Schneiden Sie einen 18 cm langen Streifen Kinesio Tape zu, der die Form eines I hat. Drehen Sie Ihre Schulter nach Außen und beginnen Sie mit dem Band waagerecht zum Boden. Legen Sie das zugeschnittene Kinesio Tape von der Vorderseite der Schulter in Richtung der unteren Spitze des Schulterblatts an, mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden ausreichend große „Anker“ zu lassen.



Schritt 4

 

Schneiden Sie einen weiteren 18 cm langen und I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Bringen Sie Ihre Schulter in neutrale Position und legen Sie das zugeschnittene Kinesiologie Tape von der Mitte des Deltamuskels in Richtung Nacken an, mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm Kinesio Tape im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.




Schulter – Stabilität 


Schritt 1


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-Streifen Kinesio Tape zu. Bringen Sie den I-Streifen bei neutraler Schulterposition von der Basis des Deltamuskels zur Vorderseite der Schulter und nach oben auf die Schulter an, mit einer Dehnung von 50 %. Denken Sie daran, an allen Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.





Schritt 2 


Schneiden Sie einen weiteren 15 cm langen I-Streifen Kinesio Tape zu. Bewegen Sie die Schulter nicht und legen Sie das Tape von der Basis des Deltamuskels zur Rückseite der Schulter und dann nach oben auf die Schulter an, mit einer Dehnung von 50 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 3


Schneiden Sie einen 20 cm langen I-Streifen zu und legen Sie das Kinesio Tape von der Vorderseite der Schulter in Richtung Mitte des Schulterblatts an, der durch den mittleren Teil des Deltamuskels verläuft. Dehnen Sie das Kinesiologie Tape hierbei um 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm Kinesio Tape im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.





Schritt 4 


Schneiden Sie einen weiteren 20 cm langen I-Streifen Kinesio Tape zu. Bringen Sie den Tape-Streifen bei neutraler Schulterposition mit 50 % Dehnung von der Basis des Halses zur Mitte des Deltamuskels (Deltoideus) an. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Ellbogen - Mittelschmerz (Golfer-Ellbogen)



Schritt 1


Schneiden Sie einen 13 cm langen I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Strecken Sie Ihren Arm mit der Handfläche nach oben vollständig aus und legen Sie das zugeschnittene I-Tape 5 cm oberhalb der Ellenbogenfalte an, beginnend auf der mittleren Seite des Ellenbogens, weiter den Unterarm hinunter, mit einer Dehnung von 25 %. Das Band sollte keine oberflächlichen Venen im Bereich der Ellenbogenfalte bedecken. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.







Schritt 2 



Schneiden Sie ein 15 cm langes Stück Kinesio Tape in Form eines Y zu. Beugen Sie den Ellenbogen um 90 Grad und strecken Sie das Handgelenk. Legen die Basis des Y-Tapes auf der Rückseite des Ellenbogens in Höhe der Ellenbogenfalte an. Nehmen Sie dann den oberen Schenkel und dehnen Sie ihn um 25 % diagonal zum Daumen. Zuletzt nehmen Sie den unteren Schenkel und dehnen ihn um 25 % in Richtung des kleinen Fingers. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Ellenbogen – Lateralschmerz (Tennisellenbogen)



Schritt 1


Schneiden Sie ein 13 cm langes I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Strecken Sie Ihren Arm mit der Handfläche nach oben aus. Bringen Sie das 13 cm lange I-Tape 5 cm oberhalb der Ellenbogenfalte an, beginnend an der lateralen Seite des Ellenbogens, weiter nach unten am Unterarm, mit einer Dehnung von 25 %. Das Band sollte keine oberflächlichen Venen im Bereich der Ellenbogenfalte bedecken. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.







Schritt 2


Schneiden Sie ein 18 cm langes Stück Kinesio Tape in Form eines Y zu. Beugen Sie den Ellenbogen bei neunzig Grad vor, das Handgelenk ist voll gebeugt, und setzen Sie die Basis des 18 cm langen-Y-Streifens an der Rückseite des Ellenbogens und in einer Linie mit dem Unterarm an. Nehmen Sie anschließend das nächstgelegene „Bein“ des Tapes und dehnen sie es um 25 % in einem leichten Winkel zum Daumen. Zum Schluss nehmen Sie das andere „Bein“ des Kinesio-Tapes und dehnen es um 25 % in Richtung des kleinen Fingers. Denken Sie daran, an allen Enden drei bis vier cm Tape im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.




Handgelenk – Karpaltunnelsyndrom 



Schritt 1


Schneiden Sie einen 23 cm langen und I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu (1). Falten Sie die ersten zwei cm um (2) und schneiden Sie an diesem Ende zwei Dreiecke vom Tape ab (3). Falten Sie das Band auseinander, um zwei Löcher für die Finger zu erhalten (4).


Schritt 2 


Stecken Sie Ihren Zeigefinger und Ringfinger durch jeweils ein Loch im Kinesio Tape, sodass sich die 

5 cm Basis des Klebebandes in Ihrer Handfläche befindet. Strecken Sie dann Ihren Arm mit der Handfläche nach unten voll aus. Bringen Sie das 23 cm lange I-Tapes mit einer Dehnung von 50 % auf der Oberseite Ihres Unterarms an. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesiologie Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.






Schritt 3


Schneiden Sie ein 13-cm langes und I-förmiges Stück Kinesiologie Tape zu. Legen Sie das Tape mit leichtem Zug um das Handgelenk, so dass ein Armband entsteht. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Daumen – Schmerzen (Dequervain-Syndrom)


Schritt 1


Schneiden Sie einen 20 cm langen Streifen Kinesio Tape in Form eines I zu. Nehmen Sie den I-Streifen und schneiden Sie ihn genau in der Mitte durch, so dass sie zwei gleich breite I-Streifen Kinesiologie Tape erhalten.



Schritt 2


Legen Sie die Basis eines I-Streifen auf den distalen hinteren Teil des Daumens. Bringen Sie das Tape bei voll gebeugtem Daumen mit einer Dehnung von 50 % in Richtung Ellbogen an. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.






Schritt 3

Bringen Sie den anderen 20 cm langen I-Streifen auf dem Daumen 2,5 cm unterhalb des ersten Tape-Streifens an. Bringen Sie den zweiten Streifen auf die gleiche Weise wie den ersten an. Der Kinesio Tape Streifen wird natürlich weiter in Richtung Ellbogen reichen als das vorherige Tape. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Hüfte – Stabilität


Schritt 1


Scheiden Sie ein 30 cm langes, I-förmiges Stück Kinesio Tape ab und schneiden Sie das Tape an beiden Enden um jeweils 12,5 cm ein, sodass in der Mitte des Kinesiologie Tapes ein 5 cm langer nicht eingeschnittener Teil verbleibt, der als „Hauptanker“ dient.


Schritt 2 


Bringen Sie den mittleren, 5 cm langen Teil des Kinesio Tapes, der als „Hauptanker“ dient, direkt über dem Hüftknochenballen an.





Schritt 3 


Beugen Sie Ihre Hüfte und Ihr Knie um neunzig Grad, beginnend mit den Oberschenkeln. Strecken Sie das untere „Bein“ des Kinesio Tapes um 25 % in Richtung des mittleren Teils des Steißbeins. Dehnen Sie dann das obere „Bein“ des Kinesiologie Tapes um 25 % und legen Sie es in Richtung des Iliosakralgelenks (Grübchen) an. Denken Sie daran, an allen Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Schritt 4 


Strecken Sie Ihre Hüfte und Ihr Knie vollständig gerade. Nehmen Sie ein beliebiges „Bein“ des Kinesio Tapes und dehnen Sie es um 25 % in Richtung Ihres Knies. Nehmen Sie das andere „Bein“ des Kinesiologie Tapes und legen Sie es mit einer Dehnung von 25 % zum Knie hin an. Denken Sie daran, an allen Enden des Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Hüfte – Ischias


Schritt 1


Schneiden Sie ein 45 cm langes und I-förmiges Stück Kinesio Tape zu und legen Sie es vom Iliosakralgelenk abwärts an, mit einer Dehnung von 25 %, vorbei am Mittelpunkt, zwischen Hüftknochen und Steißbein, hinunter zur Rückseite des Beins, dann diagonal zur lateralen Seite des Knies. Wenn der Schmerz unterhalb des Knies auftritt, folgen Sie der seitlichen Seite des Unterschenkels bis zum Knöchel und enden an der Unterseite des Fußes. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.


Schritt 2 

 

Schneiden Sie ein 13 cm langes und I-förmiges Stück vom Kinesiologie Tape zu und bringen Sie es mit einer Dehnung von 50 % so an, dass die Mitte des Bandes senkrecht zum vorherigen langen Band in einer Linie mit den Hüft- und Steißbeinen liegt. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.

 



Knie – Stabilität 


Schritt 1


Schneiden Sie ein 15 cm langes und I-förmiges Stück vom Kinesio Tape ab. Beugen Sie Ihr Knie um 90 Grad und kleben Sie das Kinesiologie Tape in horizontaler Richtung, mit der Mitte des Bandes auf der Mitte des Knies 5 cm unterhalb der Patella (Kniescheibe). Dehnen Sie das Tape dabei leicht, um etwa 5 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 2 

 

Schneiden Sie ein weiteres 13 cm langes und I-förmiges Stück Kinesiologie Tape zu und kleben Sie es mit einer Dehnung von 50 % so, dass die Mitte des Bandes senkrecht zum vorherigen Band in einer Linie mit dem Hüft- und Steißbeinen liegt. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 3 


Schneiden Sie ein 20 cm I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Beugen Sie Ihr Knie um neunzig Grad und kleben Sie das Tape beginnend in der Mitte des Oberschenkels etwa 10 cm oberhalb der Patella (Kniescheibe) an. Fahren Sie dann über die laterale Seite des Knies abwärts, mit einer leichten Beugung, gehen Sie über das vorher geklebte Tape und enden Sie in der Mitte des Unterschenkels, mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.





Knie – Medialer Schmerz 



Schritt 1 


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-förmigen Streifen Kinesiologie Tape zu. Beugen Sie Ihr Knie um neunzig Grad und kleben Sie das Tape in horizontaler Richtung 5 cm unterhalb der Patella (Kniescheibe) einmal rund um Ihr Knie, sodass das Tape um etwa 50 % gedehnt ist. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesiologie Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 2 


Schneiden Sie ein 20 cm langes und I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Beugen Sie Ihr Knie um neunzig Grad. Kleben Sie das zugeschnittene Stück Kinesiologie Tape so, dass Sie 10 cm oberhalb der Patella (Kniescheibe) beginnen. Fahren Sie dann auf der medialen Seite des Knies fort, mit einer leichten Beugung, gehen Sie über das vorherige Band und enden Sie in der Mitte des Unterschenkels. Dehnen Sie das Kinesio Tape hierbei um 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden des Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



Schritt 3 


Schneiden Sie ein drittes Stück Kinesio Tape zu, das I-förmig sein und eine Länge von 20 cm haben sollte. Kleben Sie dieses Tape zunächst 7,5 cm oberhalb des Knies auf die mediale Seite Ihres Oberschenkels und kleben Sie es dann weiter nach unten mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Knie – Laterale Schmerzen


Schritt 1 


Schneiden Sie einen 15 cm langen und I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Beugen Sie Ihr Knie um neunzig Grad. Wickeln Sie das Kinesio Tape horizontal um Ihr Knie, wobei die Mitte des Tapes 5 cm unterhalb der Patella (Kniescheibe) liegen und die Dehnung des Tapes 50 % betragen sollte. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen




Schritt 2 


Schneiden Sie ein weiteres, 20 cm langes und I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Beugen Sie Ihr Knie um neunzig Grad. Kleben Sie das Tape anschließend beginnend in der Mitte des Oberschenkels, etwa 10 cm oberhalb der Patella (Kniescheibe). Fahren Sie dann über die laterale Seite des Knies abwärts, mit einer leichten Beugung, gehen Sie über das vorherige Band und enden Sie in der Mitte des Unterschenkels. Dehnen Sie das Kinesio Tape hierbei um 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.



 

Schritt 3


Schneiden Sie ein drittes 20 cm langes und ebenfalls I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Kleben Sie das Tape zunächst etwa 7,5 cm oberhalb des Knies auf die mediale Seite des Oberschenkels und führen Sie es von dort aus gerade nach unten mit einer Dehnung von 25 %. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Knie – Schmerzen an der der Patella (Kniescheibe)


Schritt 1


Schneiden Sie ein 20 cm langes I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Strecken Sie Ihr Knie und kleben Sie das erste Stück des Kinesiologie Tapes 7,5 cm oberhalb der Mittellinie der Patella (Kniescheibe) an. Legen Sie das Tape dann an der seitlichen Kante der Patella (Kniescheibe) und dann an der Vorderseite des Beins an. Dehnen Sie das Kinesio Tape hierbei um 50 %, sodass es eine sichelförmige Form bekommt und die Kniescheibe nach innen drückt. Achten Sie darauf, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm Tape im ungedehnten Zustand als „Anker“ zu lassen.





Schritt 1


Schneiden Sie einen 15 cm langen I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Strecken Sie Ihr Knie und kleben Sie das zugeschnittene Tape in horizontaler Richtung so, dass die Mitte des Tapes auf Höhe der Patella (Kniescheibe) direkt unterhalb der Kniescheibe liegt. Dehnen Sie das Kinesio Tape hierbei um 50 %. Lassen Sie an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“.




Knie – Schienbeinschienen 


Schritt 1


Schneiden Sie ein 20 cms langes und I-förmiges Stück Kinesio Tape ab. Schneiden Sie es anschließend so ein, dass es eine Y-Form erreicht. Kleben Sie den zusammenhängenden, nicht eingeschnittenen Teil des Tapes zunächst 7,5 cm oberhalb des Knöchels. Nehmen Sie den oberen Schenkel des Tapes und kleben Sie ihn nach oben in Richtung der medialen Seite des Knies, mit einer Dehnung von 25 %. Machen Sie dasselbe mit dem unteren Schenkel, aber auf der lateralen Seite. Denken Sie daran, an allen Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen


Schritt 2


Schneiden Sie ein 20 cm langes Stück Kinesio Tape ab. Schneiden Sie es anschließend so ein, dass es eine Y-Form erhält. Kleben Sie den zusammenhängenden, nicht eingeschnittenen Teil des Tapes beginnend auf der Höhe der Mitte Ihres Unterschenkels auf die laterale Seite. Kleben Sie das untere „Bein“ des Tapes mit einer Dehnung von 50 %, sodass es spiralförmig leicht nach oben um Ihr Bein verläuft. Nehmen Sie dann das untere „Bein“ des Tapes und machen Sie dasselbe, nur etwa 2,5 cm oberhalb des anderen Tapes. Denken Sie daran, an allen Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.





Knie – Wadenschmerzen


Schritt 1


Schneiden Sie einen 30 Zentimeter großen I-förmigen Streifen Kinesiologie Tape zu. Bringen Sie Ihren Fuß in neutrale Stellung. Bringen Sie zunächst einen 5 cm großen „Anker“ (Tape im ungedehnten Zustand) an der Unterseite der Ferse an. Dehnen Sie das Kinesio Tape anschließend um 25 % und kleben Sie es an der Wade entlang nach oben leicht medial. Achten Sie darauf, dass Sie die Kniekehlen nicht erreichen. Schneiden Sie das Band bei Bedarf ab. Achten Sie darauf, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 2 


Schneiden Sie einen weiteren 30 cm langen und I-förmigen Streifen Kinesiologie Band zu. Kleben Sie erneut ein 5 cm großes, nicht gedehntes Stück auf die Unterseite der Ferse während sich Ihr Fuß in einer neutralen Position befindet. Bringen Sie das Band dann mit einer Dehnung von 25 % an der Wade und leicht seitlich an. Achten Sie darauf, dass Sie die Kniekehlen nicht erreichen. Schneiden Sie das Band bei Bedarf ab. Lassen Sie an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm Band im ungedehnten Zustand als Anker.






Knöchel – Stabilität 


Schritt 1


Schneiden Sie einen I-förmigen und 30 cm langen Kinesio Tape Streifen zu. Bringen Sie Ihren Fuß in neutrale Position und kleben Sie das Kinesiologie Tape beginnend am oberen Ende des Fußes. Dehnen Sie das Tape um 50 % und wickeln Sie es seitlich um den Fuß, sodass das Kinesio Tape in einem leichten Winkel wieder auf der Oberseite des Fußes ankommt. Kleben Sie das Ende des Tapes an den hinteren Teil des Knöchels. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Schritt 2


Schneiden Sie ein weiteres 30 cm langes und I-förmiges Stück Kinesio Tapes zu. Bringen Sie Ihren Fuß in neutrale Position. Führen Sie das Tape mit 50 % Dehnung seitlich unter dem Fuß entlang (in der entgegengesetzten Richtung wie das vorherige Band). Bringen Sie das Tape dann in einem leichten Winkel wieder auf dem Fußrücken an und enden Sie im hinteren Bereich des Knöchels. Lassen Sie an beiden Enden jeweils drei bis vier cm ungedehntes Kinesio Tape als „Anker“.






Knöchel – Plantarfasziitis (Fußgelenk) 


Schritt 1


Schneiden Sie ein 30 cm langes I-förmiges Stück Kinesio Tape zu. Bringen Sie den Fuß in eine neutrale Position. Kleben Sie das erste Stück Tape im ungedehnten Zustand auf den Fußballen. Kleben Sie das Tape dann mit einer Dehnung von 30 % unter dem Fuß bis zur Ferse und die Rückseite des Beins hinauf. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.





Schritt 2 


Schneiden Sie ein 20 cm langes, I-förmiges Stück Tape zu. Bringen Sie Ihren Fuß in neutrale Position. Kleben Sie das erste Stück Tape auf den Fußrücken. Bringen Sie das Tape dann mit einer Dehnung von 50 % medial unter dem Fuß und dann wieder auf dem Fußrücken an. Achte Sie darauf, an beiden Enden drei bis vier cm ungedehntes Kinesio Tape als „Anker“ zu lassen.




Schritt 3 

 

Schneiden Sie ein 20 cm langes I-förmiges Stück Kinesiologie Tape zu. Kleben Sie die ersten drei, vier cm im ungedehnten Zustand auf den Fußrücken, jedoch etwas höher in Richtung Knöchel. Überlappen Sie das in Schritt 2 geklebte Tape um 50 %. Kleben Sie das Tape anschließend mit einer Dehnung von 50 % medial unter dem Fuß an, um wieder auf der Fußoberseite zu enden. Denken Sie daran, „Anker“ an beiden Enden des Kinesio Tapes zu bilden.






Fuß – Ballenzeh 


Schneiden Sie einen 25 cm langen I-Streifen zu und teilen Sie das Kinesio Tape in zwei gleich breite I-Streifen. 




 

Schritt 2


Setzen Sie Ihren Fuß flach auf eine Unterlage und legen Sie den ersten I-Streifen von der Innenseite der großen Zehe in Richtung der medialen Seite des Fußes an. Ziehen Sie das Tape zu 50 % um die Ferse herum. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.







Schritt 3 


Wiederholen Sie Schritt 2 mit dem anderen I-Streifen mit einer Überlappung von 2,5 cm. Lassen Sie auch hier an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“.



Schritt 4 


Schneiden Sie einen I-förmigen und 20 cm langen Streifen Kinesio Tape zu. Umwickeln Sie mit dem Tape mit einer Dehnung von 50 % ihren Fuß, beginnend an der Oberseite des Fußes und endend am Ballen. Denken Sie daran, an beiden Enden des Kinesio Tapes drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.




Fuß – Fußsenkung 


Schneiden Sie ein I-förmiges Stück Kinesiologie Tape mit einer Länge von 40 cm zu. Falten Sie die ersten 5 cm um und schneiden Sie an diesem Ende zwei in etwa gleichgroße Dreiecke vom Tape ab. Wenn Sie das Kinesio Tape auseinanderfalten, erhalten Sie zwei Löcher für die Zehen.





Schritt 2 


Stecken Sie Ihren „Zeigezeh“ und Ihren mittleren Zeh durch die gebildeten Löcher, sodass die 5 cm große Basis des Tapes auf dem Fußballen liegt. Bringen Sie anschließend das Kinesio Tape mit einer Dehnung von 50 % von der Vorderseite des Knöchels das Bein hinauf an. Denken Sie daran, an beiden Enden drei bis vier cm als „Anker“ zu lassen.





Schritt 3 


Schneiden Sie einen 15 cm langen, I-förmigen Streifen Kinesio Tape zu. Legen Sie dieses Kinesiologie Tape mit einer Dehnung von 50 % um die Vorderseite des Knöchels, so dass eine Art „Knöchelarmband“ entsteht. Bilden Sie an beiden Seiten des Tapes „Anker“ in Form von jeweils drei bis vier cm großen Stücken Kinesio Tape.





Einkaufswagen